Über mich...

 

Ich wurde in Baden geboren, wuchs in Brasilien, den USA, Schweden und der Schweiz auf, wo ich mit der Matura meine Schulzeit beendete.

Anschliessend studierte ich  Gesang an der Musikakademie Luzern bei Barbara Locher. Lehrdiplom mit Auszeichnung als Mezzosopran.

 

Weiterführende Studien folgten bei Barbara Martig,  Ivan Konsulov, Irvin Gage, Margarete Honig, Eric Schneider u.a. 

 

Meine Konzertlaufbahn begann noch während des Studiums. Seither trete ich als Solistin in Oratorien, Messen und Orchesterwerken in den renommiertesten Konzertsälen der Schweiz sowie im Ausland auf. Schon früh entdeckte ich meine grosse Leidenschaft für das Lied und die Kammermusik. Neben der regen Konzerttätigkeit gründete ich  1998 das Trio „Due e Mezzo“ (Mezzosopran, Cello, Klavier), welches sich vorwiegend der zeitgenössisches Musik widmet. Die Einzigartigkeit der Konstellation des Trios inspirierte mehrere junge Komponisten. Die entstandenen Werke gelangten durch "Due e Mezzo" zur Uraufführung.

 

Die erste Opernerfahrung machte ich an der Jungen Kammeroper Köln in der Rolle des Kobolds in der "Schneekönigin" 2002.

 

Während den Spielzeiten 2004-2006 war ich als Mezzosopran am Stadttheater St. Gallen engagiert, wo ich mit Erfolg den Hänsel in „Hänsel und Gretel“ und die Tisbe in Rossinis „La Cenerentola“ sang. Zudem war ich als Zeitel in „Anatevka“ zu hören und sang im „Sommernachtstraum“ in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger.

 

Ab Sommer 2006 widmete ich mich vollumfänglich dem Fachwechsel zum Sopran.Mein Debut als Sopran gab ich in F. Poulencs Einfrauoper „La voix humaine“ in Chur und Zürich  (September/Oktober 2006).

 

Im Konzertfach folgten mehrere Engagements, unter anderem in Rossinis „Petite messe solennelle“ und  Mozarts „Davide penitente“ in der Tonhalle Zürich.

  

2007 durfte ich  in Fürth (D) die Rolle der Schwester in der Uraufführung von „Ganna oder die Wahnwelt“ von Hans Kraus-Hübner singen. Fernseh- und Radiostationen zeichneten die Vorstellungen auf.

 

2009 kam es in zur Schweizer Erstaufführung der Oper "Venus und Adonis" von John Blow in welcher ich die Rolle der Venus singen durfte.

 

Meine Leidenschaft gilt der zeitgenössischen Kammermusik, was ich in den Gastauftritten beim Ensemble Montaigne ausleben darf.

Seit Beginn meines Studiums unterrichte ich Schülerinnen jeglichen Alters, was mir grosse Freude bereitet. Stilistisch offen, versuche ich allen Schülern zu einem gesunden und wohlklingenden Einsatz der Stimme zu verhelfen.